Kampfbeginn

Die gesamte Mattenfläche beträgt mindestens 14 mal 14 Meter (196 Tatamis zu je 1 mal 1 Meter) und setzt sich aus einer zumindest 8 mal 8 Meter großen einfarbigen Kampffläche und einer darum gelegten andersfarbigen Sicherheitsfläche zusammen.

Gekämpft wird in der Regel im weißen Judo-gi (Judoanzug). Ein Kämpfer trägt zusätzlich zum Kyu-Gürtel einen roten Gürtel, der andere Judoka dagegen einen weißen Gürtel. Der zuerst aufgerufene Kämpfer bindet sich den roten, der Zweitgenannte den weißen Gürtel um.

Bei Wettkämpfen auf höherem Niveau trägt der eine Kämpfer statt des Zusatzgürtels einen weißen, der andere Kämpfer einen blauen Judo-gi. Dies dient dem Kampfrichter zur besseren Unterscheidung der beiden Kämpfer.

Der Kampfrichter eröffnet den Kampf mit dem Kommando Ha-jime.

Die Kampfzeit beträgt für Erwachsene Männer und Frauen vier Minuten.

Punktwertungen

Ippon: Wirft ein Kämpfer (Tori) den anderen Kämpfer (Uke) zumindest nahezu perfekt, gibt der Kampfrichter die Wertung Ippon. Dies trifft auch zu, wenn ein Haltegriff (Osae-komi) 20 Sekunden gehalten werden kann. Befreit sich Uke vorzeitig, ertönt das Kampfrichter-Kommando Toketa.

Waza-ari: Ist der Wurf gut, aber für einen Ippon nicht ausreichend, wird die Wertung Waza-ari gege­ben. Kann ein Haltegriff mindestens 10 Sekunden, aber weniger als 20 Sekunden gehalten werden, lautet die Wertung ebenfalls Waza-ari.

Strafen

Hansoku-make: Diese Strafe führt zur Disqualifikation. Sie wird z.B. ausgesprochen, wenn zweimal un­terhalb des Gürtels gegriffen wird. Beim ersten Mal erhält der Kämpfer die Strafe Shido.https://svhaimhausen.de/judo-regeln/
Shido: Diese Verwarnung kann maximal dreimal ausgesprochen werden. Das dritte Shido führt zur Dis­qualifikation (Hansoku-make). Nicht selten ist Shido die Folge der Inaktivität eines Kämpfers.

Wettkampfentscheidung

Wird der Kampf nicht vorzeitig durch Ippon oder Hansoku-make entschieden, so gewinnt der Kämpfer mit den meisten Waza-aris. Strafen sind am Ende eines Vergleichskampfes nur bei gleicher Waza-ari-Anzahl kampfentscheidend. Haben beide Kämpfer am Ende der regulären Kampfzeit die gleiche Zahl von Waza-aris und Shidos geht der Wettkampf weiter, bis vom Kampfrichter eine Strafe für den Ver­lierer oder eine Punktwertung für den Sieger ausgesprochen wird (golden score).

Zusammenfassung der wichtigsten Wettkampfkommandos:

ha-jime
ippon
waza-ari
hansoku-make
shido
osae-komi
toketa
mate
sono-mama
yoshi
sore-made
kämpft! oder beginnt!
volle Wertung, vorzeitiger Sieg im Judowettkampf
mindere Wertung im Judokampf
Disqualifikation, Ende des Kampfes
mindere Strafe im Judokampf
Beginn der Haltegriffzeit
Ende der Haltegriffzeit
stop! oder unterbrecht!
Kampfunterbrechung, bleibt unverändert liegen!
Kampf fortsetzen
Ende des Kampfes